Projekte
Konzept, Planung
Parkleitsystem Eisenstadt

Die Landeshauptstadt Eisenstadt plant die Einrichtung eines Parkleitsystems. Dieses soll sowohl statische als auch dynamische Wegweiser umfassen und die Auslastung der bestehenden Parkplätze in und um die Innenstadt verbessern. Das Büro PanMobile wurde mit der Konzepterstellung beauftragt.

Parkplatzschild; Foto: PanMobile
FFG Förderprojekt
SAGMO - Schule macht green mobil

SAGMO ("Schule macht green-mobil! Wir sind Verkehrsforscher.innen – was sind Verkehrsplaner.innen?") bringt Schülern/-innen in Eisenstadt, Green Mobility anhand aktiver Erforschung der eigenen Mobilität und des eigenen Umfelds altersgerecht näher. Durch Anwendung kompetenzorientierten Lernens in Form von TUN und Einbindung der Erforschungs- und Auswertungsaktivitäten in naturwissenschaftliche Unterrichtsfächer entsteht ein gezielt gesetztes, enges Peer-Learning-Netz über die Schulstufen und Schulen hinweg.

SAGMO Logo
Konzept
Mobilitätskonzept – Bürgerbus Deutschkreutz

Auf Initiative der Marktgemeinde Deutschkreutz soll durch die Einführung eines Mikro-ÖV Systems die Mobilität in der Gemeinde und die Anbindung an den Bezirkshauptort (Oberpullendorf) insbesondere für ältere Personen und Personen ohne eigenes Auto verbessert werden.

Der Bürgerbus der Gemeinde Deutschkreutz; Foto: Marktgemeinde Deutschkreutz
Konzept
Initiative Mikro-ÖV Südburgenland

In der Gesamtverkehrsstrategie wurde dem Thema „Flexible Lösungen im Ländlichen Raum“ ein eigenes Umsetzungsfeld gewidmet. Durch das Projekt sollen Gemeinden in die Lage versetzt werden in Zusammenarbeit mit ihren Nachbargemeinden auf die jeweiligen lokalen Bedürfnisse und Siedlungsstruktur abgestimmte Angebote zu entwickeln und umzusetzen. Die Initiative baut auf die Studie ‚Mikro ÖV Burgenland‘ (2012-2013; PanMobile im Auftrag des Landes Burgenland) auf.

Planungs- und Gestaltungsprojekt
Umgestaltung Hauptstraße Kleinhöflein

Die Hauptstraße des Eisenstädter Ortsteils Kleinhöflein wird im Zuge von notwendigen Grabungs- und Leitungsarbeiten saniert und neu gestaltet. Zielsetzungen für die gestalterische Planung des Straßenraums sind die Schaffung eines zusammenhängenden Fußwegenetzes mit sicheren Querungsmöglichkeiten, die Senkung der Fahrtgeschwindigkeit des MIV auf 30 km/h, die Konzentration und Optimierung der Flächen für den ruhenden Verkehr, die attraktivere Ausgestaltung und Verbesserung der Nutzungsmöglichkeiten der Plätze und Freiräume, sowie die Aufwertung des Hauptplatzes.

Skizze zur Straßenplanung
Machbarkeitsstudie
Projekt GRENZBAHN - Studie Variantenvergleich Regionalbahn‐Stadtbahn

Im Rahmen des Projekts Grenzbahn werden grenzüberschreitende Verkehrsuntersuchungen von Infrastrukturprojekten im Grenzraum Burgenland – Westungarn durchgeführt. Es wird im Rahmen des Programmes für Europäische Territoriale Zusammenarbeit Österreich – Ungarn vom Europäischen Fonds für Regionalentwicklung gefördert. Projektpartner sind die Westpannonische Entwicklungsagentur (HU) als Leadpartner, die TU Wien, Institut für Verkehrswesen und das Land Burgenland, LAD Raumordnung als Projektpartner.

Logo Projekt GRENZBAHN
Verkehrsprojekt
Bauvorhaben Verkehrsprojekt Quick-Service-Restaurant Eisenstadt

Für die geplante Errichtung eines Schnellrestaurants in Eisenstadt wurde mit diesem Verkehrsprojekt die Anbindung an das öffentliche Straßennetz geplant. Neben der Berücksichtigung der Verkehrserzeugung und den damit verbundenen höheren Verkehrsmengen, mussten auch die Planungen der Landeshauptstadt in diesem Bereich berücksichtigt werden.

Studie
Studie Mikro-ÖV Burgenland

Das bestehende Angebot an öffentlichen Verkehrsverbindungen ist im Burgenland regional sehr unterschiedlich. In Teilbereichen gibt es ein relativ gutes Angebot, andernorts sind zwar Schüler- und Wien-Pendlerverkehre sichergestellt, die Erreichbarkeit der zentralen Orte, insbesondere an schulfreien Tagen ist jedoch nur bedingt gegeben. Ebenso ist aufgrund weitläufiger Siedlungsflächen die Erreichbarkeit innerhalb einer Gemeinde häufig erschwert.

Broschüre zur Studie Mikro-ÖV Burgenland
Konzept
Verkehrskonzept Ausbau Betriebsgebiet Müllendorf

Das aus zwei Teilen bestehende Betriebsgebiet Müllendorf „A3 Businesspark“ soll erweitert werden. Für die Erweiterung musste ein Verkehrskonzept erstellt werden, um die Situation im Bestand, sowie die zu erwartenden Veränderungen im Verkehrsaufkommen abschätzen und in weiterer Folge notwendige Maßnahmen ableiten zu können.

Verkehrssituation Ausfahrt Betriebsgebiet; Quelle Luftbild: Google maps
Konzept
Gemeindeübergreifendes Mobilitätskonzept - DorfBus Kleinmürbisch, Inzenhof, Tschanigraben, Großmürbisch und Neustift bei Güssing

Erstellung eines gemeindeübergreifenden Mobilitätskonzeptes für den Betrieb bzw. die Erweiterung eines Mikro-ÖV Systems (“Dorf-Bus“) in den Gemeinden Kleinmürbisch, Inzenhof, Tschanigraben, Großmürbisch und Neustift bei Güssing. Ziel des Projektes war es, für das erweiterte Bedienungsgebiet ein neues Konzept in Abstimmung mit dem bestehenden ÖV-Angebot und dem bestehenden DorfBus zu erstellen. Das Projekt wurde kofinanziert durch das Land Burgenland und die Europäische Union (Leader).

Logo DorfBus